Wirst du von Erwartungen erdrückt?

Erwartungen können dein Leben in einen echten Albtraum verwandeln. Oft zwingt uns enormer Druck gegen all unsere Prinzipien zu handeln.

Noch bevor du bemerkst, was eigentlich mit dir geschieht, stehst du an einem Abgrund.Du weißt nicht mehr weiter. Plötzlich läuten deine Alarmglocken und du beginnst dir Fragen zu stellen:

Wie konnte es bloß soweit kommen?

Warum hast du dein Leben nach den Plänen anderer geführt?

Wie soll es bloß weitergehen?

Lass dich nicht von deinen Erwartungen erdrücken, sie sind nämlich nichts weiter als Geschichten. Oft liegen ihnen Illusionen zugrunde, die du niemals erfüllen kannst.

Vielleicht bist du von der Vorstellung geblendet, immer 100 % geben zu müssen. Du versuchst Hürden zu nehmen, die für dich vielleicht einfach eine Nummer zu groß sind.

Nur wenige besitzen den Mut und das Selbstvertrauen, um sich im entscheidenden Moment zu befreien und Nein zu sagen.

Lass dich von deinen Erwartungen nicht mehr herumschubsen. Dieser Beitrag soll dir zeigen, wie du durch Erwartungsdruck beeinflusst wirst und was du dagegen unternehmen kannst.

Woher kommt der Druck in deinem Leben?

Wenn du nicht aufpasst, dann kann dein Leben schnell zu einem Druckkochtopf werden. Häufst du rund um dich Erwartungen an, beginnst du durch den entstehenden Druck wie eine Kartoffel zu kochen.

Folgende Szenarien sind dafür typisch:

Du brennst in einem Prestigejob aus, anstatt deinen Zielen zu folgen.

Du verschuldest dich, nur um anderen mit unnötigem Gerümpel zu imponieren.

Du versuchst alles perfekt zu machen und bist dabei todunglücklich.

Erwartungen können uns manipulieren. Du riskierst dadurch gegen alle deine Glaubenssätze zu handeln. Je mehr du dich nach den Vorstellungen anderer richtest, desto mehr Druck lastet auf dir – oft auch unbewusst.Meist erkennen wir das Problem erst, wenn es einfach nicht mehr auszuhalten ist und der Deckel vom Topf abplatzt.

Auch ich habe lernen müssen, wann es Zeit ist den Druck abzulassen und wie viel ich mir zumuten kann. Es kommt der Moment, wo es an der Zeit ist Nein zu sagen und du deine Interessen über die anderer stellen musst.

Das ist ein Balanceakt. Einerseits möchtest du deine Freiheit und Unabhängigkeit bewahren, andererseits musst du aufpassen nicht zu einem selbstsüchtigen A****loch zu werden.

Der wichtigste Schritt ist erstmal zu erkennen, welche Erwartungen auf dir lasten. Dafür benötigst du Klarheit.

Was sind Erwartungen?

Um zu erkennen, wovon wir uns beeinflussen lassen, musst du wissen, womit du es zu tun hast. Man kann Bedrohungen erst entgegentreten, wenn man weiß, woher sie kommen.

Erwartungen sind so vielfältig wie das Warenangebot eines orientalischen Wochenmarktes. Sie zählen zu unseren kognitiven Fähigkeiten. Dieser Prozess sorgt dafür, dass du dich damit auseinandersetzt, was sein wird.

Ohne Erwartungen würden sich unter dem Weihnachtsbaum nicht jedes Jahr filmreife Dramen abspielen. Kinder würden sich dann nicht schreiend auf den Boden werfen, weil sie statt der erhofften Spielkonsole einen selbstgestrickten Pullover bekommen haben.

Erwartungen sind Annahmen. Der Weg, den eine Erwartung nimmt, sieht folgendermaßen aus:

Situation > Handlung > Ereignis > Folge
Die Psychologie definiert 3 Arten von Erwartungen:
  • Situations-Ergebnis-Erwartung
    Das ist deine Erwartung was passieren wird, wenn du nichts unternimmst, um deine Situation zu ändern. Bei Optimisten fällt diese positiver aus als bei Pessimisten.
  • Handlungs-Ergebnis-Erwartung
    Hierbei handelt es sich um deine Prognose für den Erfolg deiner Handlungen. Wie sehr bist du davon überzeugt, dass Salat statt Burger zu wählen, sich positiv auf deine Gesundheit auswirkt?
  • Ergebnis-Folge-Erwartung
    Du hast auch Erwartungen an die Folgen der von dir erreichten Ergebnisse. Glaubst du, dass du durch mehr Geld glücklicher sein wirst?Erwartungen können sowohl von dir, als auch von anderen ausgehen.

Erwartungen aushalten

Ambiguitätstoleranz ist ein echtes Wortmonster. Im Grunde geht es darum, den Gegenwind auszuhalten ohne umzukippen. Diesen auszuhalten ist wichtig, wenn du mit den Erwartungen anderer besser zurechtkommen willst.

Je ausgeprägter dieses Toleranzlevel bei dir ist, desto weniger lässt du Widersprüche zwischen dir und deiner Umwelt zu. Du ignorierst störende Irritationen wie Donald Trump und gehst davon aus, dass dein Weltbild das einzig wahre ist.

Davon rate ich dir jedoch ab. Dadurch verweigerst du sämtliche alternativen Perspektiven und du wirst blind für notwendige Veränderung. Willst du etwa zu jenen gehören die ständig sagen:

Das war schon immer so und das wird so bleiben!

Nicht nur deine Familie und Freunde erwarten sich ein gewisses Verhalten von dir. Auch gesellschaftliche Normen und Werte erhöhen den Erwartungsdruck. Pfeifst du auf sie, musst du damit rechnen, dass du verachtet oder sogar bestraft wirst.

Erwartungen: Problem und Ursache zugleich

Wenn wir uns auf den Tag X vorbereiten, haben wir in Wahrheit keine Ahnung, ob dieser eintreten wird. Egal ob du deine Ausbildung abschließen kannst oder ob du mit deinem Unternehmen Erfolg haben wirst – du weißt es einfach nicht.

Trotzdem haben wir Erwartungen an unsere Zukunft. Wir denken uns Geschichten aus, die womöglich nie oder selten so eintreffen, wie wir uns das ausmalen. Trotzdem sind sie notwendig, um unser Leben zu gestalten.

Das Problem ist, dass fremde Erwartungen auch auf Geschichten basieren, die sie sich selbst ausgemalt haben.  Du wirst dadurch zum Protagonisten in einem Märchen, das jemand anderer geschrieben hat.

Dass dich deine Eltern zu einem Studium drängen, entspringt auch einer Erwartung. Es soll dir schließlich besser gehen als ihnen. Die Geschichte dafür basiert wiederum auf ihren Erfahrungen.

Nur blöd, wenn diese Geschichte leider nicht mit deinem Leben zusammenpasst.

Beim Deuten der Zukunft sind nicht alle gleich begabt. Manche Menschen haben eine realitätsferne und unrealistische Einschätzung darüber, was auf sie zukommen wird.

Diese falschen Erwartungen können sowohl für dich als auch für andere problematisch werden. Wenn die Meinungen auseinanderdriften, ist die Enttäuschung oft nicht weit entfernt.

Optimisten malen sich das Ende einer Geschichte bekannterweise positiver aus als Pessimisten. Ich bevorzuge die Perspektive des Realisten. Er orientiert sich an Fakten. Wann immer das möglich ist, solltest du das auch tun!

Um die Zukunft besser einschätzen zu können und keine zu illusorischen Erwartungen zu entwickeln, ist es deshalb wichtig, Zusammenhänge zu verstehen.

Das ist auch ein Grund, warum ich zeitklar gestartet habe. Meine Inhalte sollen eine Quelle sein, mit der du deine Entscheidungen mit mehr Klarheit treffen kannst.

Das Zeitproblem

Zeitprobleme

Beim Versuch alle Erwartungen zu erfüllen, rinnt uns oft die Zeit wie Sand durch die Finger.

Hast du mit 30 noch immer keine Kinder? Deine biologische Uhr tickt!

Du studierst noch immer? Fang endlich an Geld zu verdienen!

Du möchtest mit 40 Unternehmer werden? Das ist viel zu spät!

Und schon blinkt das rote Lämpchen in deinem Kopf auf dem PANIK! steht.

Irgendwie scheint sich der Uhrzeiger für uns immer schneller zu bewegen. Tatsache ist, dass Zeit immer gleich schnell vergeht. Du bist es, der dich hetzt und noch mehr in deinen Tag stopfst.

Gepaart mit Erwartungen, kann das für dich zu einer explosiven Mischung werden.

Statt die Erwartungen an dich in Frage zu stellen, drücken wir noch mehr auf die Tube. Die Angst abgehängt zu werden, macht uns dabei blind für mögliche Auswege.

Statt fokussierter und langsamer zu machen, zeigen wir dann gerne auf jene, die nicht mithalten können. Die Angst davor auch nicht mehr mithalten zu können, steigt so nur noch mehr.

In deinem Kopf beginnt ein Countdown nach dem anderen. Und plötzlich rennst du im Kreis.

Um besser damit umzugehen, musst du nicht nur mit Erwartungen anderer zurechtkommen, sondern auch mit deinen.

Deine Erwartungen: Eine Welt, wie sie dir gefällt

Du hast Erwartungen an deine Zukunft, an Menschen, an dein Leben. Sie geben dir ein Gefühl von Sicherheit. So malst du dir aus, wie die Welt funktioniert und wie die Zukunft aussehen könnte.

Wenn die Realität jedoch gänzlich anders aussieht, dann kann es für dich unangenehm werden.

Erwartungen an Menschen

Erwartungen bestimmen unser Zusammenleben. Du hilfst einem Freund in Geldnot aus und erwartest dir Dank dafür. Du hoffst, es hoffentlich bald wiederzubekommen und dass es seine Probleme lösen kann 🙂

Siehst du ihn ein paar Tage später in der Kneipe, wie er mit den Scheinen um sich wirft, stellt sich Enttäuschung ein. Deine Kohle ist weg und eure Freundschaft schwer geschädigt.

Möglich ist aber auch, dass er dir am nächsten Tag dankbar um den Hals fällt und dir alles zurückzahlt. Freundschaft wiederhergestellt, dein Weltbild stimmt wieder.

Meist sind wir nur auf den positiven Ausgang solcher Geschichten vorbereitet und können mit der Enttäuschung nur schlecht umgehen.

Das betrifft auch unsere Erwartungen an uns selbst.

Erwartungen an dich selbst

Gehst du mit dir zu hart ins Gericht? Durch zu hohe Maßstäbe oder übertriebenen Perfektionismus, stoßt du an Grenzen, die du nicht wahrhaben möchtest.

Selbst geschaffener Zeitdruck macht es dir nicht leichter. Warten fällt uns extrem schwer. Wir möchten sofort Erfolg haben, schlauer sein und am besten alles gleichzeitig haben.

Falsche Ideale erzeugen unrealistische Erwartungen an dich selbst. Wenn wir die Ergebnisse von märchenhaften Erfolgsgeschichten anderer nicht eins zu eins nachstellen können, sind wir enttäuscht.

Liegt deine Messlatte immer etwas zu hoch, stellt sich statt Freude und Motivation nur Dauerenttäuschung ein. Ständige Unzufriedenheit macht dich einfach kaputt.

Damit will ich auf keinen Fall sagen, dass du keine Träume haben solltest. Ich bin fest davon überzeugt, dass du dir Ziele setzen musst. Wichtig ist, dass du dich über die kleinen Fortschritte freust und auf Fehlschläge vorbereitet bist.

Wenn mal etwas nicht so läuft wie erwartet, solltest du lockerer damit umgehen. Lerne aus den Fehlern und nütze das gewonnene Wissen. Versuche dein Leben nicht zu einer glatt polierten Utopie zu machen, sondern bekenne dich zu Höhen und Tiefen.

Werde dir deshalb über deine Erwartungen an dich bewusst. Bewerte, ob du ihnen entsprechen kannst oder ob du nur jemand anderen zu kopieren versuchst.

Wie du mit Erwartungen besser umgehst

Was kannst du also konkret tun, damit du mit Erwartungen besser zurechtkommst und entspannter wirst?

1. Verantwortung übernehmen

Hab keine Angst davor, Verantwortung zu übernehmen und beuge dich nicht den Erwartungen anderer. Wenn du etwas an deiner Situation ändern willst, dann nimm es selbst in die Hand.

Geh nicht weiter, wenn du weißt, dass du auf dem Holzweg bist. Es gibt Momente, in denen du das Ruder selbst übernehmen und gegen alle Erwartungen handeln musst.

Sei lieber Kapitän statt Passagier. Mache dein Leben nicht von den Erwartungen anderer abhängig. Behalte deine Richtung bei, auch wenn dir der Wind noch so stark entgegenbläst.

Lebensmodelle sind unterschiedlich und das ist gut so. Wenn du kein Startup gründen willst und lieber einem geregelten Job nachgehst, ist das in Ordnung. Lass nicht zu, dass der Druck von außen dich verbiegt.

Wichtig ist, dass du dir die Zeit gibst, um dir bewusst zu werden, was du möchtest. Bis du die richtigen Antworten hast, kann es dauern.

2. Klare Erwartungen schaffen

Herrscht Unklarheit darüber, was von wem erwartet wird, dann entsteht Chaos. Deshalb solltest du von Anfang an Klarheit schaffen. Das erspart dir und den Menschen in deinem Leben Enttäuschungen.

Teile anderen deine Erwartungen mit. Oft nehmen wir an, dass alles klar sei und geraten mit anderen ständig in Konflikt. Du bist schuld, wenn du nicht klar machst, was du dir von ihnen erwartest.

Überwinde die Hemmung deine Erwartungen offen auszusprechen. Je länger du es unterdrückst, desto mehr belastet es dich.

Fordere auch von anderen Klarheit. Wenn du merkst, dass du nicht mit ihren Erwartungen klarkommst, dann solltest du aktiv nachfragen.

Versuche unmögliche Forderungen nicht einfach zu erfüllen, damit Frieden herrscht. Oft sind diese so unrealistisch, dass ihnen niemand gerecht werden kann. Nicht jede Erwartung muss erfüllt werden. Die Träume anderer sind nicht deine Träume.

3. Keine Manipulation

Deine Erwartungen haben auch Einfluss auf andere Menschen. Falsche Erwartungen schaden dir genauso wie ihnen. Lass es also bleiben, Leute zu manipulieren, nur damit sie deinen Erwartungen entsprechen.

Wie bereits erwähnt, muss die Geschichte, die deinen Erwartungen zugrunde liegt, nicht für andere gelten.

Auch du kannst manipuliert werden. Indem du falschen Idealen hinterherläufst, die überhaupt nicht deinem Wesen entsprechen, verbiegst du dich und manipulierst dich dadurch selbst.

4. Enttäuschung

Werden deine Erwartungen enttäuscht, hilft es dir nichts dich lange darüber zu ärgern. Lerne damit zu leben, wenn Dinge nicht nach deinen Vorstellungen laufen. Suche die Fehler nicht sofort bei anderen, sondern stelle auch deine Erwartung in Frage.

Du musst einfach lernen, dass die Dinge im Leben eher selten so verlaufen, wie du es dir erwartest. Sei darauf vorbereitet, dass das Ende der Geschichte ganz anders verläuft, als du es dir erwartet hast. Oft übersehen wir das Positive, weil wir starr an etwas festhalten.

Verschwende deine Energie nicht mit Enttäuschungen, sondern versuche das beste daraus zu machen und vielleicht daraus zu lernen.

Lass dir deinen Weg nicht versperren

Freien-Weg

Wie sieht es bei dir aus? Wirst du von einem Berg an Erwartungen blockiert? Lass es erst gar nicht dazu kommen.

Werde dir darüber bewusst, dass Erwartungen den Geschichten in unseren Köpfen entspringen und auch nur dort existieren. Du kannst entscheiden, ob du dich von ihnen erdrücken lässt oder ob du deinen Blickwinkel änderst.

Oft reicht es schon, wenn du eine andere, entspannte Perspektive einnimmst, und dadurch einen klaren Blick auf deine Träume und Ziele gewinnst.

Je bewusster du mit Erwartungen umgehst, desto einfacher wird es für dich, deinen Weg zu gehen und deine Ziele im Auge zu behalten.

Leg los und mach das Beste aus deiner Zeit

Wenn du dein Leben wirklich verändern und Rhytmus in deinen Alltag bringen willst, musst du dran bleiben. Ich schicke dir dazu ab sofort regelmäßig Tipps und Storys, die dich motivieren. Trag dich ein und lerne:

➤ Wie du deine Ziele fokussiert verfolgst

➤ Wie du mit deiner Zeit besser umgehst

➤ Wie du dein Leben aktiver gestaltest

Ich freue mich schon darauf, dein Leben zu bereichern.

2019-05-17T10:20:26+01:00Lifestyle|0 Kommentare

Schreib ein Kommentar