6 Gründe, warum du kein erfülltes Leben führst

Was macht ein erfülltes Leben aus? Ich weiß, für ein paar hundert Euro verratet dir jeder Guru das Geheimnis des Lebens. Was er dir da andreht, ist meistens seine Vorstellung eines erfüllten Lebens.

Niemand außer dir weiß, wie ein erfülltes Leben aussehen soll. Die Unklarheit darüber ist das größte Hindernis.

Einfach nur glücklich sein zu wollen oder vom Leben anderer zu träumen, bringt dich nicht weiter.

„Morgen habe ich vielleicht Zeit an meinem Buch zu schreiben.“
„Vielleicht habe ich nächstes Jahr genug Geld für meine Traumreise.“
„Wenn ich nächste Woche Zeit habe, starte ich mein Projekt.“
„Morgen ist dafür ja auch noch Zeit.“

Gehörst du auch zu denen, die halbherzige Versuche unternehmen, um ihr Leben zu ändern?

Dieses Hinauszögern hat irgendwann ein Ende. Eine schlechte Nachricht von deinem Arzt oder ein Idiot, der beschließt auf der Autobahn zu wenden, nehmen dir plötzlich die Möglichkeit ein erfülltes Leben zu führen.

Die Gründe unser Leben nicht nach unseren Vorstellungen zu gestalten sind vielfältig:

  • Wir klammern uns an falsche Vorstellungen.
  • Wir haben Selbstzweifel und sind unsicher in dem was wir tun.
  • Wir glauben an etwas, ohne es zu hinterfragen und fühlen uns dabei unwohl.

Diese Liste ist garantiert noch ausbaufähig. Sie veranschaulicht Barrieren, die dich von einem erfüllten Leben abhalten. Es sind imaginäre Blockaden, die dich davon abhalten, ein klares Bild von deinem erfüllten Leben zu schaffen.

Genau! Es geht um DEIN erfülltes Leben. Denn es ist einzigartig.

In diesem Beitrag erfährst du, wie du ein erfülltes Leben führen kannst, um am Tag X sagen zu können: „Es war eine geile Zeit!“

Was bedeutet ein erfülltes Leben?

Es ist wie die Frage nach deiner Lieblingsfarbe. Jeder hat eine andere Vorstellung davon. Das gilt auch für ein erfülltes Leben, bereichert durch Begegnungen mit Menschen, besondere Momente und Dinge, die du erreichst. Um es „füllen“ zu können, musst du wissen womit.

„Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens sind der Tag an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du herausfindest, WARUM!“
Mark Twain

Deshalb ist die Frage nach dem WARUM so wichtig. Es ist dein Kompass, es definiert deinen Zweck. Das Warum ergibt sich nicht plötzlich. Es ist ein andauernder Prozess. Du musst den Zweck deines Lebens freilegen und das entfernen, was nicht dazugehört.

Das Leben ist keine Gleichung oder ein Nullsummenspiel. Und dein gutes Leben kann für jemanden anderen eine Horrorvorstellung sein.

Wir bestehen aus Atomen und Molekülen, die ständig in Bewegung sind. Du entscheidest, in welche Richtung du sie steuerst und für was du Energie aufwendest.

Am Ende geht es darum, dass du in den Spiegel schauen kannst und deine Entscheidungen nicht bereust.

Die Voraussetzungen für ein erfülltes Leben

Kein Mensch gleicht dem anderen und jeder erlebt einzigartige Momente. Schon alleine deshalb ist ein Masterplan für ein erfülltes Leben ein Hirngespinst.

Dein Leben ist eine Reise, auf die du dich alleine begibst. Alles was du erlebst, jeden Menschen, den du triffst, einfach alles wirkt sich auf deinen Lebensweg aus. Die folgenden Punkte sollen dir zeigen, was dich davon abhält ein erfülltes Leben zu führen.

1. Du lebst nicht selbstbestimmt

Nur weil deine Träume nicht den Vorstellungen anderer entsprechen, darfst du sie nicht platzen lassen. Bei unserer Ausbildung, Berufswahl, ja sogar bei der Partnerwahl, handeln wir oft gegen unsere eigenen Überzeugungen und Wünsche.

Du musst schließlich jeden Tag einen Job machen, den du hasst oder neben einem Partner liegen, den du nicht liebst.

Bevor ich 2016 einfach gekündigt und nur mit Handgepäck 3 Monate alleine quer durch die USA reiste, haben mir viele abgeraten.

„Das ist gefährlich“
„Ich würde mich das nie trauen“
„Du kannst nicht einfach kündigen“
„Alleine macht das keinen Spaß“

Und wie das Spaß gemacht hat. Ich wurde nicht ermordet und habe viele Freundschaften geschlossen. Es war eine geile Zeit und ich bin danach nicht in die Armut abgerutscht.

Ich wurde nur noch mehr darin bestärkt, mein Leben nach meinen Plänen zu gestalten.

Fremdbestimmung ist wie ein Käfig, der aus den Wünschen und Vorstellungen anderer geformt wird. Die meisten lassen sich darin einsperren.

Damit du nicht zu diesen Menschen gehörst, musst selbstbestimmt leben. Das ist der erste Schritt in ein erfülltes Leben.

2. Für ein erfülltes Leben musst du teilen

Teilen bedeutet nicht nur deinen Besitz mit anderen zu teilen. Es geht auch um das Teilen von Momenten. Wie erfüllt kann dein Leben sein, wenn du den ganzen Tag alleine den Computer anglotzt, anstatt mit Freunden etwas zu erleben.

Der digitale Raum ersetzt nicht das reale Leben. Du darfst nicht darauf vergessen, dass du ein soziales Wesen bist und die Gesellschaft anderer brauchst.

Bereits John Lennon wusste eines:

All you need is love
John Lennon

Liebe bedeutet nicht nur romantische Zweisamkeit. Es geht auch darum, ob man sich auf andere verlassen kann.

Eine groß angelegte Harvard-Studie zeigt, dass vor allem gute Beziehungen für ein erfülltes Leben sorgen.

Sich zu einer Gruppe zugehörig zu fühlen und gegenseitiges Unterstützen sind wichtiger als sinnlos Geld und Besitz anzuhäufen.

Klar, du kannst mit deinem Avatar einer Online-Plattform angehören, durch Fantasy-Welten streifen und viele Freundschaften schließen. Es ist eine Alternative anstatt dich abseits der Offline-Welt mit anderen zu vernetzen.

Trotzdem ist es kein vollkommener Ersatz für Freundschaften abseits des Bildschirms.

Verbringe daher Zeit mit anderen Menschen, die dir die Möglichkeit geben, du selbst zu sein. Begegnungsräume regen dich an und bringen manchmal auch dein Weltbild ins Wanken. Aber das ist gut so. Diese Reibung macht dich lebendig.

Du brauchst ein Gegenüber das dich inspiriert. Das schafft Erfüllung.

3. Du kämpfst nicht für dein erfülltes Leben

Es mag manchmal mühsam sein, aber es ist wichtig, dass du dich für deine Glaubenssätze in die Bresche wirfst. Erfüllt zu leben bedeutet auch für seine Werte einzustehen.

Für ein erfülltes Leben musst du kämpfen.

Sie leiten sich aus deinem Warum ab und legen indirekt deine Ziele fest.

Mich fasziniert das Konzept der Big Five von John Strelecky. Es verdeutlicht, dass man sich bei den Dingen, die man tut, gut fühlen sollte und darin einen Sinn sieht.

Es ist egal, ob du 5, 8 oder 15 Lebensziele hast. Wichtig ist, dass du dir damit einen Kompass schaffst, der dir Orientierung gibt.

Ich bin überzeugt, dass deine Werte und Ziele im Leben übereinstimmen müssen. Wenn nicht, dann wird es schwer für dich, ein erfülltes Leben zu führen.

Es wird dich nicht erfüllen, wenn deine Handlungen nicht deinen inneren Überzeugungen entsprechen.

Du musst auch in schwierigen Momenten dafür einstehen. Es ist egal, was am Ende dabei rauskommt, so lange du dir dabei treu bleibst.

4. Du hast eine falsche Vorstellung von Glück

Auf Instagram siehst du jeden Tag die glücklichsten Menschen der Welt.

Perfektes Lächeln.

Perfekte Momente.

Alle leben rund um die Uhr das perfekte Leben.

Wir glauben auch im Alltag ständig glücklich sein zu müssen. Das führt genau zum Gegenteil.

Mein Rat an dich: Hör auf nach dem perfekten Moment zu suchen. Du wirst nie vollkommene Glückseligkeit erreichen. Es wird immer etwas geben, was du nicht hast oder dich stört.

Glücklich sein bedeutet achtsam zu sein und auch die kleinen Dinge zu schätzen. Betrachte es als etwas Langfristiges. Du wirst dann Glück erfahren, wenn du langfristig nach deinen Werten handelst.

Lerne jede Minute deines Lebens zu genießen. Sei jetzt glücklich. Warte nicht auf etwas anderes, was dich zukünftig glücklich machen könnte. Denke daran, wie wertvoll deine Zeit ist, egal ob bei der Arbeit oder mit der Familie. Jede Minute sollte genutzt und gewürdigt werden.
Earl Nightingale

Suche das Glück nicht ständig in der Zukunft, sondern genieße den Moment. Entwickle eine positive Haltung und nimm die Dinge, wie sie kommen. Ärgere dich nicht und versuche nicht die Vergangenheit zu ändern.

Konzentriere dich auf das Jetzt und achte auf die Qualität deiner Zeit.

Wir beschäftigen uns nicht gerne mit dem Tod, weil er deutlich macht, dass unsere Lebensuhr tickt.

Betrachte den Tod wie einen Zug, der auf dich zurast. Du weißt nur noch nicht, wann er dich erfasst.

Gönne dir daher genügend Pausen und lebe bewusst. Wenn du dein Leben im Schnellvorlauf lebst, läufst du dem Zug direkt entgegen.

Und wie du weißt, es gibt kein zurück.

Begeistere dich

Finde Dinge, die dich begeistern. Vielleicht ist es das Studium, das du schon immer machen wolltest oder ein Projekt, das du umsetzen möchtest. Was auch immer es ist, verschiebe es nicht auf morgen, es könnte zu spät sein.

Mache folgendes: Stelle dir die Frage, wann du dich in letzter Zeit am lebendigsten gefühlt hast. Bringe diese Leidenschaft und Begeisterung in dein Leben. Genieße es und lass dir von niemanden dazwischenreden.

5. Du probierst nichts Neues aus

Du hast wahrscheinlich eine sehr lineare Vorstellung vom Leben. Schule, Ausbildung, Arbeit, Familie, usw. Für ein erfülltes Leben brauchst du eine buntere Sichtweise auf deine Zukunft.

Stell dir dein Leben wie einen Spielplatz vor, an dem es jeden Tag etwas Neues zu entdecken gibt. Du darfst hinfallen und neugierig sein. Rüttle am Status Quo, wann immer es dir gefällt.

Mir wurde eingeredet, eine solide Ausbildung ist Voraussetzung für einen sicheren Job, der dich glücklich macht – alles Märchen…

Ich gehörte zu denen, die zusammenzucken, sobald sie vom lebenslangen Lernen hören.

Wie bitte? Lebenslanges Lernen? Ich habe in der Schule genug gelernt!

Heute freue ich mich Neues zu lernen. Ich hätte gerne viel mehr Zeit dafür.

Wenn du ein erfülltes Leben willst, musst du offen für Neues sein.

Lernen erweitert nicht nur den Horizont, sondern auch unseren Handlungsspielraum. Je mehr du weißt, desto besser kannst du aktiv entscheiden und musst nicht den Versprechen und Glaubenssätzen anderer folgen.

Lass Veränderung zu und klammere dich nicht mit aller Gewalt an etwas fest, dass dich ohnehin nicht glücklich macht. Probiere Neues aus und wirf alte Glaubenssätze über Bord.

Wir schrecken vor Dingen zurück und schieben Aufgaben vor uns her, weil wir uns hundert Dinge ausmalen, die schiefgehen könnten.

Was ist schlimmer: Scheitern oder es nie versucht zu haben?

Der viel größere Rückschlag ist es, ständig vor Veränderung Angst zu haben und deshalb auf ein erfülltes Leben zu verzichten.

Du musst nicht vollkommen blauäugig sein, um ein erfülltes Leben zu führen. Wenn es um die Gestaltung deines Lebens geht, reicht dein Bauchgefühl oft aus.

Aber Achtung! Klammere die Realität niemals aus. Oft stürzen wir uns unüberlegt in Träumereien, die nichts mit der Realität zu tun haben.

Positives Denken und dein Bauchgefühl müssen rationale Entscheidungen nicht ausschließen.

Nutze analytisches Denken als dein Backup. Manchmal musst du dich genauer mit einem Thema befassen, bevor du den nächsten Schritt wagst.

Betrachte dich als einen Forscher, der Neues entdecken will. Um Fortschritte zu machen, versucht er die Dinge zu verstehen und zu lernen. Sein Forschungsdrang ermuntert ihn immer weiterzumachen.

Mache auch du dein Leben zu einem Experiment.

6. Du weist nicht wer du bist

Dich selbst zu kennen ist genauso wichtig wie deine Umwelt zu verstehen. Um ein erfülltes Leben zu leben, musst du wissen, was dich ausmacht und wo deine Schattenseiten liegen.

Aber verstelle dich nicht und sei du selbst. Akzeptiere deine Fehler und Schwächen. Sie gehören genauso zu dir wie dein Aussehen.

Du kannst versuchen daran zu arbeiten. Wenn du es jedoch zu sehr veränderst, wird es unnatürlich und du fühlst dich noch unwohler.

Niemand ist perfekt und wenn du niemanden absichtlich weh tust, hast du dir nichts vorzuwerfen.

Sei stolz auf das, was du geschaffen hast und miss dich nicht immer mit anderen. Es hat keinen Sinn, einen Kampf gegen dein Inneres zu führen.

Es geht nicht darum dich zu finden, sondern dich zu erkennen. Und das ist ein Prozess. Nimm deine Fehler an und versuche an ihnen zu arbeiten.

Aber verfalle dabei in keinen Selbstoptimierungswahn, sondern arbeite an dem, was dich wirklich stört.

Fazit

Ein erfülltes Leben ist eine Mischung aus erreichten Zielen, Menschen, die man getroffen hat und Momenten, die man erleben durfte. Die Formel für ein erfülltes Leben schreibst du selbst.

Schaffe Klarheit darüber, wie dein Leben aussehen soll. Am Ende wirst du es garantiert nicht bereuen.

Wenn du das halbwegs hinbekommst und der Vorhang eines Tages für dich fällt, wirst du dich für das, was du erleben durftest demütig verbeugen und Dankbarkeit empfinden.

Das Leben besteht zu 10% aus dem was dir passiert und zu 90% daraus wie du darauf reagierst.
Charles R. Swindoll

Könntest du heute sterben und zufrieden auf dein Leben zurückblicken? Nimm es in die Hand, du hast noch Zeit für dein erfülltes Leben.

Leg los und mach das Beste aus deiner Zeit

Wenn du dein Leben wirklich verändern willst, musst du dran bleiben. Ich schicke dir dazu ab sofort regelmäßig Tipps und Storys, die dich motivieren. Trag dich ein und lerne:

➤ Wie du fokussierter arbeiten kannst

➤ Wie du lernst mit deiner Zeit besser umzugehen

➤ Wie du dein Leben aktiver gestaltest

Ich freue mich schon darauf, dein Leben zu bereichern.

2019-05-17T10:21:03+01:00Lifestyle|0 Kommentare

Schreib ein Kommentar